Die Georg von Neumayer Stiftung

Anlässlich der Feierlichkeiten zu seinem 80. Geburtstag am 21. Juni 1906 erhielt Georg von Neumayer Geldgeschenke in Höhe von insgesamt 21.000 Goldmark, die er in eine Stiftung zur Förderung junger Wissenschaftler einbrachte. 1907 wurde die Stiftung unter dem Namen "Neumayer Spende" vom bayerischen König genehmigt und wirkte bis in das Jahr 1922, als ihr Vermögen  aufgrund der Inflation verloren ging.  

Im Jahr 1966  gab es dann in der POLLICHIA eine Initiative zur Gründung einer Stiftung , die mannach dem langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten der POLLICHIA, Georg von Neumayer, benennen wollte. Bei dem Aufruf an die Mitglieder der POLLICHIA kamen 16.000 DM zusammen, sodass die Stiftung, wenn auch in bescheidenerem Rahmen, wieder fördern konnte. Der ausschließliche Zweck der damaligen Georg von Neumayer Stiftung galt der naturwissenschaftlichen Erforschung der Pfalz.

Im Jahr 2006 erfolgte dann noch einmal eine Erneuerung: unter der Federführung des damaligen Präsidenten der POLLICHIA, Prof. Dr. Eckard Friedrich,  wurde die Neugründung der Georg von Neumayer Stiftung als selbstständige Stiftung von Präsidium und Hauptausschuss diskutiert und beschlossen. Am 24.08.2006 wurde dann die Georg von Neumayer Stiftung  mit Sitz in Bad Dürkheim als rechtsfähige öffentliche Stiftung des Bürgerlichen Rechts durch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) als Stiftungsbehörde  für Rheinland-Pfalz anerkannt.

Die Stiftung verfolgt seitdem eigenständig das Ziel der Förderung der Naturforschung und der Landespflege, der Förderung naturwissenschaftlicher Arbeiten und des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und die Wahrung des Andenkens namhafter Forscher aus dem Kreis der POLLICHIA, allen voran Georg von Neumayer.

Dank verschiedener Spenden der Mitglieder und Erbschaften konnte in den letzten Jahren das Stiftungsvermögen, zu dem auch das Haus der Artenvielfalt zählt,  deutlich erhöht werden.